Goodbye. Der gute Abschied_ Philipp Bauer




>>Großvater, kannst du net obakumman auf an schnell’n Kaffee?
Großvater, i mecht da so vül song, wos i erst jetzt versteh!
Großvater, du warst mei erster Freind, und des vergiß i nie, Großvater!<<

Ich heiße Philipp

geboren 1989 und ich bin Schreiner. Dieser Text der österreichischen Musikband STS spricht mir aus der Seele. Mein Großvater war in der Tat mein erster Freund und ich werde ihn nie vergessen.

Als ich noch ein kleiner Junge baute er mit mir unzählige Vogelhäuschen und Fahrradanhänger. Durch ihn habe ich meine Liebe zum Holz entwickelt. Irgendwann, da der Lehrling zum Meister wurde, sagte er, ich sei der „Holzmich-el“ und er der „Holzmich-al“ – das war immer sein Spruch. Wir hätten quasi Plätze getauscht und von nun an wäre er mein Gehilfe bei all meinen Projekten. Das war er in der Tat: Wer hätte gedacht, dass er mir zu meinem größten Projekt verhelfen sollte:

Meine Selbstständigkeit als Urnen-Bauer. 

Er war der Auslöser, aus dem heraus Goodbye entstehen durfte. Als er im Jahr 2018 verstarb, beschloss ich, dem Rat meiner Frau Helene zu folgen: 

Ich verarbeitete Holz zu einer Urne und dadurch meine Trauer zu unendlicher Dankbarkeit.

Unsere Urnen sind aus Holz, damit sie biologisch abbaubar sind. Vergessen Sie bitte nicht: Auch Trauer ist „abbaubar“. 

Dazu ist Raum nötig und den möchte ich Ihnen hier geben: Gestaltungsraum. Verarbeiten Sie Ihre Gefühle, bauen Sie Ihre Trauer ab – wie ich es tat – indem Sie ganz persönlich eine Urne gestalten, die Ihren lieben Menschen zu 100% widerspiegelt.

Was Goodbye bedeutet:

Ein Abschied ist nie leicht. 
Er muss auch nicht schwerer gemacht werden. 
Aber gut sollte er sein. 
Schlicht & ergreifend gut.

>>Am Ende wird alles gut. Und ist es noch nicht gut, so ist es noch nicht das Ende.<<